Antje Münch

Atelier­lei­terin Ausdrucks­malen

nach Laurence Forthe­ringham

& Klang­scha­len­spie­lerin

2019 Ausdrucks­malen mit Kindern
Weiter­bildung im Odenwald­in­stitut bei Jutta Ittel

2016 – 2018 Ausdrucks­malen
Lehrjahre im Odenwald­in­stitut bei Michael Podszun

2017 Ausbildung „Klangschalen­therapie”
bei Gudrun Apel – Praxis Lebensrad

1990 – 2012 Berufs­aus­bildung, Studium, Auslands­aufenthalte, ehren­amt­liches Engagement, Berufs­erfahrung als Schrift­set­zerin, Dipl.-Geografin, Hydro­login, Grafi­kerin, Dozentin, Putzfrau… in Wiesbaden, Mainz, Hamburg, Buchholz i.d.N., Berlin, Barcelona, Lleida, Solsona, Dresden und der ganzen Welt

1978 – 1990 POS und EOS in Neubran­denburg

Malen bedeutet für mich, den Kopf leer machen, alles Belas­tende loslassen, Farben auf den Malgrund auftragen und gleichsam in mich aufnehmen, schauen, fühlen, wahrnehmen, was in mir passiert, darauf eingehen, manchmal kämpfen, manchmal vor Begeis­terung jubilieren, mich verlieren und wieder­finden – vielleicht mit einer neuen Perspektive, einer neuen Idee, einem anderen Gefühl für mich selbst – auf alle Fälle aber reicher um die Erfahrung dieses Malpro­zesses. Und ja, am Ende steht auch ein Bild, als Erinnerung daran.

Als Kind und Jugend­liche habe ich sehr viel gemalt bis mir irgendwann ein Zuviel an gut gemeinter Kritik die Lust daran verdarb. Der Ernst des Lebens begann und ich lernte Schrift­set­zerin, arbeitete viele Jahre in Drucke­reien und Grafik­studios. Dann studierte ich Geografie und Geologie und Karto­grafie, reiste viel, gab Seminare an Univer­si­täten und Volks­hoch­schulen, erstellte Hochwasserschutzkonzept­ionen, gestaltete ehren­amtlich die Vereins­zeit­schrift eines großen Vereins – aber das Leben wurde immer anstren­gender. Wo war meine Leich­tigkeit geblieben? Ich war immer für Andere da, funktio­nierte gut – aber was war mit mir? Ich hatte den Kontakt zu mir selbst verloren, zu meinen ureigenen inneren Empfin­dungen Die Quelle meiner Lebenslust und Leich­tigkeit war verschüttet, der Lebens­fluss ins Stocken geraten.

Dann kam meine Tochter auf die Welt und zeigt mir, was Malen bedeutet. Absichts­loses, zielloses Malen, einfach aus sich heraus.

Durch Michael Podszun habe ich das Ausdrucks­malen kennen gelernt und Schritt für Schritt fand ich den Zugang zu meiner Quelle wieder. Nun möchte ich das Ausdrucks­malen hinaus­tragen und noch mehr Menschen die Möglichkeit geben, malend zu sich selbst zu finden. Trust the process!

Zeige mehr

Malspuren … Farben­klänge … Lass deine Seele berühren!